Innovation und Verantwortung

Sicherheit und Zuverlässigkeit, Respekt vor der Umwelt, Vielfalt sowie ethisches Engagement sind Werte, auf denen sich unsere Innovationsstrategie gründet.

Prädikative Tests
Prädikative Tests

Jeden Tag wenden die L'Oréal-Forscher die Grundsätze der nachhaltigen und verantwortungsvollen Innovation an. Sie hören dem Verbraucher zu und engagieren sich für ethische, Vielfalt respektierende Schönheit. In all seinen Forschungsaktivitäten achtet der Konzern ganz besonders auf folgende Aspekte: Gesundheit (von Mitarbeitern, Verbrauchern und Friseuren); Umweltschutz; Ethik; fairen Handel; und die möglichen Auswirkungen von Innovationen auf Mensch und Umwelt.

Absolute Priorität: Produktsicherheit


Als Eugène Schueller im Jahre 1909 seine "Société des teintures inoffensives" (die Vorgängerfirma von L'Oréal) gründete, war er ein Pionier. Seither hat der Konzern stetig in Sicherheit und Unbedenklichkeit seiner Produkte sowie ihrer Inhaltsstoffe investiert. Das kontinuierliche Engagement L'Oréals für die Wissenschaften hat außerdem zu einem Wissensvorsprung im Bereich Toxikologie* geführt. Heute wissen die Teams dank modernster prognostischer Beurteilungsverfahren, denen der Konzern seit 2011 ein ultramodernes, globales Zentrum widmet, wie man schon sehr früh in der Entwicklung zuverlässig auf mögliche unerwünschte Auswirkungen, aber auch auf den Nutzen von Inhaltsstoffen und Produkten schließen kann.

* die Untersuchung schädlicher Effekte von Substanzen auf den Organismus

RESPEKT FÜR DIE UMWELT


Im Dienste der Schönheit zu sein bedeutet auch, die Schönheit der Erde zu erhalten. L'Oréal war den geltenden Umweltschutzvorschriften immer schon einen Schritt voraus. Bereits 1995 richtete der Konzern ein Labor für Ökotoxikologie ein, in dem die potentziellen Auswirkungen von Produkten auf die Ökosysteme (Wasser, Boden, Luft) und die Artenvielfalt untersucht wurden. 1999 stellte man die Synthese von Inhaltsstoffen unter den Grundsatz der grünen Chemie. Seit 2006 werden alle Rohstoffe ständig auf Umweltindikatoren geprüft. Sämtliche Innovationsprozesse entsprechen den Richtlinien für Ecodesign, mit deren Hilfe die Ökobilanz eines Produkts über seine gesamte Lebensdauer verbessert werden soll. Auch Lieferanten und Partner halten sich an diese Richtlinien.

Gemeinsamer Fortschritt von Wissenschaft und Ethik


Es ist den L'Oréal-Forschern gelungen, den wissenschaftlichen Fortschritt (Gewebe-Engineering, Genomanalyse, Modelle und bildgebende Verfahren) in den Dienst der verantwortungsvollen Innovation zu stellen. Mit neuartigen Versuchsverfahren kann man die Unbedenklichkeit von Inhaltsstoffen ohne Tierversuche testen (L'Oréal führt bereits seit 1989 keine Tierversuche mehr durch). Schon bald wird man die klinische Wirksamkeit ganz ohne Biopsien (Gewebeentnahmen) beurteilen können.

Für eine faire Beschaffungspolitik


Das globale Programm für faire Beschaffung mit der Bezeichnung "Solidarity Sourcing", das L'Oréal 2010 ins Leben gerufen hat, beruht auf der Kompetenz der Marke The Body Shop und ist zu einem fairen Einkauf von Inhaltsstoffen geworden. Die Wahl der Lieferanten berücksichtigt neben einer fairen Preisgestaltung auch Aspekte wie Schutz der Artenvielfalt, Kampf gegen Biopiraterie sowie Autonomie der Menschen vor Ort und ihrer Gemeinschaft.

Innovation im Dienste der globalen Vielfalt


Die Innovationsprozesse bei L'Oréal werden durch die Vielfalt der Schönheit inspiriert. Seit mehr als zehn Jahren hört der Konzern im Rahmen seiner Geokosmetik-Initiative auf den Verbraucher und seine Schönheitsrituale, und diese wichtigen Daten finden in die Forschungsarbeit Eingang. Ziel ist die Entwicklung von Produkten, die sich für alle eignen und an Bedürfnisse, Gewohnheiten, Umfeld und Kaufkraft angepasst werden.