Internationale Beispiele

subtopic3_key_examples
subtopic3_key_examples

L’Oréal, der Weltmarktführer im Bereich Schönheitspflegeprodukte, ist in 140 Ländern präsent. Indem unsere Tochtergesellschaften die „Diversity“-Initiativen in den einzelnen Ländern umsetzen, in denen unsere Mitarbeiter leben und arbeiten, können wir Inklusion weltweit noch stärker fördern.

Frauen

Portugal: L’Oréal Portugal ist eine Partnerschaft mit der Stiftung Girl Move eingegangen, die sich zwei große Ziele gesetzt hat: Stärkung der Rolle junger Mädchen in Mozambique und Mentoring-Training unserer Mitarbeiter.


Frankreich
: L'Oréal Paris ist seit 2015 Partner und Sponsor des Forum Elle Active. Das von der Fondation Elle organisierte Forum hat es sich zum Ziel gesetzt, die Rolle der Frauen im Unternehmen und die Vereinbarkeit von Berufs- und Privatleben zu fördern. Das Forum findet einmal im Jahr in Paris, Lyon und Bordeaux statt.

 

Behinderung

China: L’Oréal China und das führende chinesische E-Commerce-Unternehmen JD.com haben gemeinsamen „Inclusive Beauty“ ins Leben gerufen, ein Trainingsprogramm, das es zum Ziel hat, Menschen mit Behinderung die Kompetenzen zu verleihen, die sie für Positionen im Online-Handel benötigen.

Indien: L’Oréal Indien hat R.I.D.E (Recruitment Initiative for Disabled Enablement) gegründet. Zugänglichkeitsaudits und Sensibilisierungs-Workshops helfen dem Unternehmen, neue Mitarbeiter mit Behinderung in den Bereichen Finanzwesen, HR und Operations aufzunehmen. Das Video finden Sie hier

Brasilien: L’Oréal Brasilien legt den Schwerpunkt auf die Erleichterung des digitalen Zugangs und der Navigation für alle, vor allem für Mitarbeiter mit Behinderung. Die Initiative wurde 2015 mit dem 100 % zugänglichen Verbraucherportal Voz da Beleza gest. Weitere Infos auf

 

Deutschland: L'Oréal Deutschland hat in Zusammenarbeit mit der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf ein Praktikantenprogramm für Studierende mit Behinderung aufgelegt. Je nach Behinderung werden die Arbeitsplätze angepasst, um ein behindertengerechtes Arbeiten zu ermöglichen. Außerdem bekommt jeder Student einen persönlichen Mentor von L’Oréal an die Seite gestellt.

Ethnische und soziale Herkunft

Niederlande: L’Oréal Niederlande und ECHO haben sich für das Mentoring-Programm Everybody Has Talent zusammengeschlossen, das Studenten aus verschiedenen Kulturbereichen und Mitarbeiter von L’Oréal in Kontakt bringt (http://echo-net.nl). Das Programm soll zur Sensibilisierung beitragen, Coaching anbieten und die beruflichen Horizonte erweitern.

Pakistan: L’Oréal Pakistan hat sich mit iCare zusammengeschlossen, um zehn junge Erwachsene aus benachteiligten Gesellschaftsgruppen für die Einstellung in Friseursalons auszubilden.

USA: L’Oréal USA ist Mitglied von CEO Action for Diversity & Inclusion™, eines Zusammenschlusses von bislang 250 CEOs, die sich zur Förderung von Vielfalt und Inklusion in ihren Organisationen verpflichten.