Jean-Paul Agon
Chairman und CEO

Jean-Paul Agon hat sein ganzes Berufsleben bei L’Oréal verbracht. Sein Werdegang zeichnet sich durch tatkräftiges, energisches und unternehmerisches Handeln aus. Im Laufe seiner Karriere hat er bei unterschiedlichsten Herausforderungen und Aufgaben ausgezeichnete Führungsqualitäten bewiesen. Neben seinem tiefgreifenden Wissen über die Gruppe hat er auch eine internationale Herangehensweise und eine globale Vision der Zukunft sowie ihrer Herausforderungen entwickelt.

JP AGON COMEX PHOTO FEB2018

Lebenslauf

Jean-Paul Agon, Chairman und CEO

  • Jean-Paul Agon wurde im Juli 1956 in Frankreich geboren.

  • Nach Abschluss seines Studiums an der Elitehochschule HEC kam er 1978 zu L’Oréal. Er hat einen besonderen Hang zum Marketing, vor allem für Kosmetik-Marketing, das stark auf Psychologie und Kultur setzt. Seine beruflichen Ziele kann er bei L'Oréal verwirklichen, wo er innerhalb einer internationalen Gruppe neue Ideen verfolgen und Mitarbeiter fördern kann.

Die 1980er Jahre: eine Vorliebe für entschiedenes Handeln

  • Er war 1980 für kurze Zeit als Produktmanager Consumer Products in Frankreich tätig, bevor er für vier Jahre als General Manager zu L'Oréal Griechenland wechselte. Dort erreichte er die Trendwende und schaffte die Grundlage für ein solides Business.

  • 1985 kehrte er als General Manager für L'Oréal Paris nach Frankreich zurück und leitete mehrere erfolgreiche Neueinführungen, darunter Studio Line, Plénitude und Elsève.

  • In diesem Jahr kam eine weitere berufliche Herausforderung auf ihn zu: Als internationaler Manager von Biotherm verantwortete Jean-Paul Agon die strategische Neuausrichtung der Marke. Mit Erfolg: die Marke wurde dadurch stärker, dynamischer und moderner. L‘Oréal ist seitdem um eine attraktive internationale Marke reicher.

Die 1990er Jahre: eine internationale Kultur

  • 1994 verließ Jean-Paul Agon Frankreich und kam als Managing Director zu L'Oréal Deutschland. Die europäischen Märkte zeichneten sich damals durch schwaches Wachstum aus. Bei der Bewältigung dieser Herausforderung spielte er eine entscheidende Rolle.

  • Im Jahre 1997 wurde er vom L'Oréal-Vorsitzenden und CEO Lindsay Owen-Jones damit beauftragt, mitten in einer schweren Rezession das Asiengeschäft für L'Oréal aufzubauen, eine gewaltige Herausforderung. Um das Geschäft auf diesen Schwellenmärkten zu fördern, gründete er in mehreren Ländern Tochtergesellschaften, entwickelte Strategien, investierte, stellte vor Ort Nachwuchskräfte ein und schaffte so eine Grundlage für künftiges Wachstum.

Die 2000er Jahre: der Karriere-Höhepunkt

  • 2001 wurde er zum President von L'Oréal USA ernannt, ein neues Kapitel seiner Karriere. In dieser Position gelang es ihm, trotz eines hart umkämpften Marktes in allen Segmenten Marktanteile hinzuzugewinnen. In diese Zeit fiel die erfolgreiche Einführung der Fructis-Serie von Garnier.

  • 2006 wurde Jean-Paul Agon zum CEO von L'Oréal berufen. Er verfügt über die Energie, die Stringenz und die Vision, um sich erfolgreich den Herausforderungen der Kosmetikindustrie stellen zu können. Mit seinen Überzeugungen verfolgt er engagiert die Förderung von L'Oréals ethischen Werten mit dem Ziel, das Unternehmen zum Vorzeige-Unternehmen zu machen.

  • Am 17. März 2011 wurde Jean-Paul Agon, Chairman und CEO des L'Oréal-Konzerns berufen.