CES 2017: Kérastase und Withings stellen die weltweit erste intelligente Haarbürste vor
Research & Innovation

Datenbasierte Technologie optimiert die individuelle Haarpflege

Kérastase Haarbürste
5. Januar 2017 – Kérastase, die weltweit führende Marke für professionelle Luxushaarpflege, hat gemeinsam mit Withings, dem Pioneer der Connected Health Bewegung, den Kérastase Hair Coach Powered by Withings vorgestellt. Die Präsentation fand während der Technikmesse Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas statt. Es ist die weltweit erste intelligente Haarbürste. Entwickelt wurde sie  in Kooperation mit dem L’Oréal Technologie Inkubator für Forschung und Innovation. Die Haarbürste erfasst die Qualität der Haare und analysiert die Auswirkung unterschiedlicher Gewohnheiten bei der Haarpflege. Dafür ist sie mit hochentwickelten Sensoren von Withings ausgestattet und verfügt über einen von L’Oréal entwickelten und zum Patent angemeldeten Algorithmus, der die Signale der Sensoren analysiert. Die dazugehörige App gibt den Verbrauchern zusätzliche Informationen und individuelle Produktempfehlungen. Mit dieser intelligenten Haarbürste wird den Verbrauchern eine bessere Pflege ihrer Haare ermöglicht.

 
Der Bürste wurde der diesjährige International CES Innovation Award verliehen. Dieser Preis zeichnet die herausragende Gestaltung und Technik von Produkten aus, die für Verbraucher entwickelt wurden.


Wissenschaftler von L’Oréal haben einen Bericht veröffentlicht1, der zeigt, dass zu kräftiges Bürsten Schäden am Haar verursacht. Auch kann es zum Brechen der Haare und Spliss kommen. Der Kérastase Hair Coach Powered by Withings verringert diese Risiken. Denn in die batteriebetriebene Bürste integrierte Sensoren liefern Informationen über die Qualität der Haare, die Art des Bürstens und die Auswirkung auf die Haare. 


Die Technik im Detail:

● Ein Mikrofon nimmt Geräusche auf, die während des Bürstens der Haare entstehen. Die Erfassung dieser Geräusche lässt erkennen, auf welche Art das Haar gebürstet wird. Zudem lassen sich daraus Informationen über die Krause der Haare, Trockenheit, Spliss und Haarbruch ableiten.  
● Ein 3-Achsen-Kraftsensor misst die Kraft, die während des Bürstens auf Haar und Kopfhaut ausgeübt wird.
● Ein Beschleunigungsmesser und ein Gyroskop (Kreiselinstrument) helfen, Bürstgewohnheiten noch weiter zu analysieren und Bürstenstriche zu zählen. Wird das Haar zu kräftig gebürstet, bekommt der Anwender ein haptisches Signal.
● Leitfähigkeitssensoren ermitteln, ob die Bürste auf trockenem oder nassem Haar verwendet wird. Diese Information ist wichtig, um eine genaue Messung und Analyse der Daten zu ermöglichen. Die Bürste selbst ist spritzwassergeschützt.


Die Sensoren leiten die Daten über Wi-Fi oder Bluetooth automatisch an die dazugehörige App weiter. Diese App berücksichtigt bei der Datenanalyse zudem Wetterfaktoren wie Luftfeuchtigkeit, Temperatur, UV-Strahlung und Wind. Denn sie haben ebenfalls Einfluss auf den Zustand der Haare und ihre Frisierbarkeit. Indem erfasst wird, wie sich eine Person die Haare bürstet und dabei auch externe Faktoren einbezogen werden, ist es möglich, vielfältige Informationen zu erhalten. Dazu zählen beispielsweise Angaben zur Festigkeit der Haare, zur Auswirkung von Bürstgewohnheiten sowie personalisierte Tipps und Kérastase-Produktempfehlungen. 



„Neue Technologien nehmen Einfluss auf die täglichen Schönheitsroutinen der Verbraucher. Dabei haben intelligente Geräte großes Potenzial, die Art und Weise wie wir uns um unsere Haare und Haut pflegen, zu verändern,” sagte Guive Balooch, Global Vice President des Technologie-Inkubators der Forschung & Innovation von L‘Oréal. „Withings und Kérastase haben das Ziel, die Anwendung alltäglicher Produkte wie einer Haarbürste auf Basis vernetzter Technologien neu zu definieren. Dadurch wird das Verhältnis der Verbraucher zu ihren Haaren auf eine neue Ebene gestellt.”



Die Haarbürste ist in Zusammenarbeit zwischen Kérastase, Withings und dem L'Oréal Technology Incubator entwickelt worden. Der Inkubator ist eine Einheit innerhalb des weltweiten Forschungs- und Innovationsbereichs von L‘Oréal, der die Bedürfnisse der Konsumenten rund um die Schönheit und die neuesten technologischen Innovationen zusammenbringt. Das Team des Inkubators beaufsichtigte alle Bürstentests und entwickelte die Algorithmen zur Analyse der Signale, die über die Sensoren erfasst werden. Withings war für die Hardware und unter anderem maßgeblich für das intelligente Zusammenspiel der Haarbürsten-Sensoren sowie für die mobile App verantwortlich. Kérastase lieferte seine Branchenexpertise für die Entwicklung und das Design der Haarbürste und steuerte digitale und personalisierte Inhalte und Empfehlungen der App bei.


Die Bürste ist ab Herbst 2017 für 189€ erhältlich und wird über Kérastase- und Withings Verkaufspunkte vertrieben.



www.withings.com/de
www.kerastase.de




Pressekontakt Withings für Deutschland, Österreich, Schweiz
Ariane Koch
withings@piabo.net
Tel 030 - 25 76 205 270



Pressekontakt L'Oréal Deutschland GmbH
Eva Podlich
Eva.Podlich@loreal.com
Tel 0211 – 43 78 215




 * Luengo, G.; Galliano, A.; Dubief, C. (2014), Aqueous Lubrication in Cosmetics. Hackensack, New Jersey: World Scientific Publishin