Engagierte Friseure

Die L’Oréal-Stiftung nutzt ihr Netzwerk von Partnerfriseuren für ihr Engagement in wichtigen gesellschaftlichen Fragen.

Friseure der Welt gegen AIDS

Mit Unterstützung der Stiftung führt der L’Oréal-Geschäftsbereich Professionelle Produkte gemeinsam mit der UNESCO das Programm "Friseure der Welt gegen AIDS" durch. Dieses Projekt entstand vor elf Jahren aus der Überzeugung heraus, dass es zur Bekämpfung dieser tödlichen Krankheit notwendig ist, miteinander zu reden und aufzuklären. In den vergangenen zehn Jahren haben 5.000 L'Oréal-Fachkräfte Friseure geschult, damit diese Aufklärung betreiben und vermitteln können, warum Vorbeugung gegen AIDS so wichtig ist. "Kürzlich konnten vier neue Regionen in das wachsende Aufklärungsprogramm aufgenommen werden, nämlich Schweden, Norwegen, die Baltischen Staaten und die Philippinen. 2012 nahmen 37 Länder am Programm "Friseure der Welt gegen AIDS" teil. Seit 2005 konnten schätzungsweise 1,8 Millionen Friseure ausgebildet werden."

Wenn Sie mehr wissen möchten: Friseure der Welt gegen AIDS

Salon Joséphine oder Schönheit für alle


Salon Joséphine

Gutes Aussehen bedeutet ein gesteigertes Selbstwertgefühl und fördert gesellschaftlichen Erfolg, deshalb unterstützt die L’Oréal-Stiftung die "Association Joséphine pour la Beauté des Femmes", eine Initiative, die notleidenden Frauen den Zugang zu Schönheitspflege ermöglicht. Die Gründerin Lucia Iraci ist selbst Friseurin und hat mit "Salon Joséphine" Frankreichs ersten sozialen Beauty-Salon eröffnet. Hier kann man sich für Kleinstbeträge (1-3 Euro) verschönern lassen. Der Salon wird auch von Gemey-Maybelline und dem Geschäftsbereich Professionelle Produkte unterstützt.

2012 hatte der Salon mehr als 1.500 Besucherinnen.

Aufbauend auf dem Erfolg eröffnete Lucia Iraci im September 2012 in Tours einen zweiten Salon, der ebenfalls von der L’Oréal-Stiftung unterstützt wird.

Interview mit Lucia Iraci, der Gründerin des Salon Joséphine
"Ich wollte allen Frauen in meinem Salon Zugang zu Schönheitsbehandlungen verschaffen, und ich wollte Frauen nach Schicksalsschlägen, Verletzungen oder traumatischen Erlebnissen die Möglichkeit bieten, ihr Selbstvertrauen wieder aufzubauen."

Was ist an diesem Salon anders?
Wir sind der erste Schönheitssalon in Frankreich, der sich ausschließlich an Frauen in Notlagen richtet. Wer mit diesen Frauen arbeitet, verkennt oft, wie stark sich das Aussehen eines Menschen auf sein Wohlbefinden und sein Selbstwertgefühl auswirkt. Gut auszusehen ist überlebenswichtig. Wir verschenken aber nichts. Diese Frauen sind Kundinnen, die pro Behandlung drei Euro zahlen, so fühlen sie sich respektiert.

Wie beurteilen Sie den Erfolg nach einem Jahr?
Wir haben seither 2.670 Frauen bedient, und wir sind immer ausgebucht. Wir freuen uns besonders darüber, dass mehrere Frauen einen Job gefunden haben, nachdem sie bei uns waren, und dass andere den Mut aufgebracht haben, zu einem Vorstellungsgespräch zu gehen oder den Partner zu verlassen, der sie misshandelt hat. Ich möchte, dass noch viel mehr Frauen das schaffen!

Wenn Sie mehr erfahren möchten: Salon Joséphine