Durch kosmetische Operationen Leben verändern

In vielen Teilen der Welt wirken Unterernährung, Krieg und Krankheit nicht nur entstellend, sondern auch ausgrenzend, was das Leben von Tausenden von Menschen beeinträchtigt. Seit 2008 unterstützt die L'Oréal-Stiftung Eingriffe, die das Gesicht solcher Opfer operativ wieder herstellen.

Operation Smile
Operation Smile

Wenn jemand durch Krieg, Armut oder Krankheit entstellt ist, wird er häufig ausgegrenzt und leidet. Normale Dinge wie in die Schule gehen, eine Familie gründen, arbeiten oder Freunde finden wird schwierig bis unmöglich. Findet dieser Mensch dann sein gewohntes Aussehen wieder und sieht wieder so aus wie alle anderen, dann kann er auch Würde und Selbstvertrauen zurückgewinnen und in der Gesellschaft eine Rolle spielen. Die L’Oréal-Stiftung hat gemeinsam mit Médecins du Monde, HumaniTerra, Enfants du Noma und ihren ehrenamtlich tätigen Ärzten vor allem in Afrika und Asien Menschen chirurgische Eingriffe ermöglicht, um ihr Äußeres wiederherzustellen..

Opération Sourire (2012)

Auch 2012 hat die Stiftung wieder die Opération Sourire unterstützt, die vor 20 Jahren von Médecins du Monde gegründet wurde. In diesem Jahr haben Ärzteteams aus Frankreich, Deutschland und Japan insgesamt 26 Missionen in acht Ländern durchgeführt: in Bangladesch, Burundi, Kambodscha, Guinea-Bissau, Madagaskar, der Mongolei, Sierra Leon und dem Tschad.