Häufig gestellte Fragen

Testet L’Oréal seine Produkte an Tieren?

L’Oréal testet seine Produkte nicht an Tieren und setzt sich seit mehr als 30 Jahren für alternative Testmethoden ein.


Welche alternativen Testmethoden hat L’Oréal entwickelt?

Seit 1979 stellt L’Oréal in Forschungslaboren künstliche Hautmodelle für in vitro Sicherheitstests her, die ohne den Einbezug von Tieren durchgeführt werden. Die Gruppe ist damit Pionier bei der Entwicklung alternativer Testmethoden für Sicherheitsbewertungen. Seitdem hat L’Oréal ein Episkin*-Centre in Lyon (Frankreich) und in Shanghai (China) eröffnet, in denen künstliche Haut hergestellt wird. Neben künstlichen Hautmodellen verfügt L’Oréal über ein großes Instrumentarium als Teil seiner Voraussagemodelle, die ohne Tierversuche auskommen, darunter computergestützte Methoden, neue toxikologische Bewertungsverfahren, bildgebende Verfahren und viele mehr.
Mehr zu Voraussagemodellen finden Sie hier: bit.ly/1L8VU38


Wenn Sie keine Produkte an Tieren testen, warum steht dann L’Oréal immer noch auf der PETA-Liste von Unternehmen, die Tierversuche durchführen?

L’Oréal testet seine Produkte nicht an Tieren. Da unsere Produkte jedoch auch in China verkauft werden, stehen wir immer noch auf der PETA-Liste. In China fordern die Gesundheitsbehörden immer noch Tierversuche für bestimmte Produkte und führen diese auch durch.


Warum tragen L’Oréal-Produkte kein “cruelty-free”-Logo?

Einige unserer Marken, die nicht auf dem chinesischen Markt vertreten sind, tragen das „cruelty-free”-Logo. Die Marken, die allerdings in China verkauft werden, können aufgrund der Kosmetikregulierung in dem Land nicht mit einem „cruelty-free”-Logo versehen werden.


Warum sind Sie überhaupt noch in China vertreten?

Mit seiner Präsenz auf dem chinesischen Markt kann L’Oréal dazu beitragen, die Regulierung weiter zu entwickeln. L’Oréal ist das Unternehmen, das am aktivsten mit den chinesischen Behörden zusammenarbeitet mit dem Ziel, Tierversuche endgültig einzustellen. Ein Ergebnis dieser Zusammenarbeit ist, dass die Mehrzahl unserer in China verkauften Produkte nicht mehr länger an Tieren getestet wird.


Was unternimmt L’Oréal konkret, damit Tierversuche in China eingestellt werden?

L’Oréal arbeitet seit langem mit chinesischen Behörden und Wissenschaftlern zusammen, um alternative Testmethoden anerkennen zu lassen, und die Kosmetik-Regulierungsbehörden zu unterstützen, endgültig auf Tierversuche zu verzichten. Heute werden bereits so genannte “non-funktionale“ Produkte, die in China hergestellt und verkauft werden, darunter Shampoo, Duschgel oder Make-up, nicht mehr an Tieren getestet. Wir haben in 2014 ein Episkin* Centre in Shanghai eröffnet, wo wir künstliche Haut herstellen. Diese Hautmodelle werden für in vitro Sicherheitstests ohne Tierversuche verwendet und stehen den chinesischen Behörden auch zur Verfügung.

*Episkin ist ein künstliches Hautmodell


Nützliche Links

Bloomberg Bericht über Episkin
Agence France Press (AFP) Video zu Episkin
Episkin