Wie wir die Sicherheit unserer Produkte bewerten

How we evaluate the safety

© Matteo for L'Oréal Research

How we evaluate the safety

© Matteo for L'Oréal Research

Bei der Qualität und Sicherheit unserer Produkte gibt es für uns keine Kompromisse. Es ist für uns eine grundlegende, unantastbare Verpflichtung gegenüber den Experten, die mit unseren Produkten arbeiten und unseren Konsumenten. Ein internationales Fachteam (Toxikologen, Mediziner) hat die strengsten gesetzlichen Sicherheitsstandards der Branche implementiert. Der vierstufige Ansatz beginnt im Moment der Produktentwicklung und begleitet den gesamten Zeitraum, in dem das Produkt auf dem Markt ist.

1. Umfassende Kenntnisse der Rohstoffe: Die Sicherheitsbewertung eines Produkts beginnt immer mit detaillierten Kenntnissen zu jedem Rohstoff und aller Substanzgemische, die in der Rezeptur eingesetzt werden. Ziel ist es, Rohstoffe zur Verfügung zu stellen, die bezüglich ihrer chemischen Zusammensetzung und Qualität perfekt aufeinander abgestimmt sind.  Natürlich werden auch mögliche Spuren von Verunreinigungen berücksichtigt. Ein tiefgreifendes Wissen über die Rohstoffe beinhaltet alle verfügbaren wissenschaftlichen und toxikologischen Daten (integrierte Strategien von in vitro-Tests, gesammelte toxikologische, klinische und kosmetische Sicherheitsüberwachungsdaten) zu jeder Substanz oder artverwandten Substanzen. Somit werden die möglichen Risiken im Zusammenhang mit jedem Rohstoff bewertet. Die Analyse ermöglicht zudem die Festlegung einer maximalen Einsatzkonzentration.

2. Bewertung der Risiken im Zusammenhang mit Rohstoffen: Diese Stufe ist eine der wichtigsten innerhalb der Sicherheitsbewertung eines Rohstoffes. Sie besteht aus der Bewertung des unmittelbaren Risikopotenzials jedes Rohstoffes. Grundlage dafür sind wichtige Parameter, die einen sicheren Gebrauch des Produkts gewährleisten. Besonders berücksichtigt wird dabei, inwieweit der Körper mit dem Rohstoff in Kontakt kommt. Das hängt in erster Linie von der Produktkategorie ab: Es gibt Produkte, die ausgespült (Shampoo) oder nicht ausgespült (Hautpflege) werden, auf dem ganzen Körper (Body Milk) oder nur auf einen kleinen Bereich des Körpers aufgetragen (Mascara) werden. Die Bewertung berücksichtigt zudem die Häufigkeit des Anwendung des Produktes. Desweiteren spielen Besonderheiten der Konsumenten (Kinder, empfindliche Haut, Kontaktlinsenträger), die bestimmte Einschränkungen mit sich ziehen, eine wichtige Rolle. Hier wird nun eine Maximalkonzentration für den Einsatz eines Rohstoffs oder einer Substanzgemisches festgelegt. Um für den Konsumenten eine große Sicherheitsspanne zu gewährleisten, sind die Konzentrationen im Endprodukt stets mindestens hundert Mal niedriger als die maximale Einsatzkonzentration.

3. Bestätigung der Produktsicherheit: Wir bestätigen die Sicherheit der Produkte unter üblichen oder vorhersehbaren Anwendungsbedingungen. Mithilfe eines eigenen Expertensystems führen wir bei unserem neuen Produkt zunächst eine Vergleichsanalyse mit unser umfassenden klinischen Datenbank durch. Wenn nötig, unterziehen wir unsere neuen Produkte ergänzenden in-vitro-Tests und klinischen Studien, die an freiwilligen Versuchspersonen durchgeführt werden, die wiederum einzelne Konsumentengruppen repräsentieren (Kontaktlinsenträger, Menschen mit empfindlicher Haut, etc.) Diese Studien werden stets in unabhängigen Testinstituten und unter sehr strengen methodischen und ethischen Rahmenbedingungen durchgeführt. Wenn diese letzte Stufe erfolgreich abgeschlossen wurde, kann der Sicherheitsbericht des Produkts seiten des Sicherheitsbewerters abgeschlossen und abgezeichnet werden und dem vorgeschriebenen Produktdossier hinzugefügt werden.

4. Überwachung des vermarkteten Produkts: Auch nach der Markteinführung überwachen wir weiterhin die Sicherheit unserer Produkte. Dafür haben wir ein internationales Netzwerk aufgebaut, das die von Verbrauchern , Ärzten usw. gemeldeten unerwünschten Wirkungen nach Verwendung unserer Produkte erfasst und bewertet. Nach umfassender Analyse eines möglichen kausalen Zusammenhangs mit unseren Produkten, entscheiden wir uns ggfs. dafür, die Zusammensetzung des Produktes anzupassen. Damit wollen wir bestimmte unerwünschte Wirkungen ausschließen, auch, wenn diese harmlos sind. Denn unser Ziel ist, dass die Konsumenten Vertrauen in unsere Produkte haben.